BUCH & BOHNE

BUCHHANDLUNG. CAFE.

MO-FR 10-19H
SA 10-16H

KAPUZINERPLATZ 4
(EINGANG HÄBERLSTRASSE)
80337 MÜNCHEN

T 089 / 37 41 40 60

KONTAKT@BUCHBOHNE.DE

Buch & Bohne Logo

Marion ist hingerissen von Tom, dem großen Bruder ihrer besten Freundin, einem unverschämt gutaussehenden jungen Mann mit blonden Locken und blauen Augen. Gleich bei der ersten Begegnung, da sind sie noch Teenager. Für sie ist er der Mann ihres Lebens, und so übersieht sie alle Zeichen, jeden Hinweis, dass Tom sich nicht für sie interessiert. Nicht für sie als Frau. Trotzdem hofft sie auf einen Heiratsantrag, und als er ihn endlich macht, ist sie glücklich. Ihre Liebe wird für sie beide reichen. Aber Tom hat ein anderes Leben, ist in andere Gefühle verstrickt. Sein ganzes Interesse gilt Patrick, dem Kurator des Museums in Brighton, der sich in Tom verliebt hat und ihm eine völlig neue Welt eröffnet.

Für Tom ist die Ehe das sichere Versteck in einer Zeit, in der Homosexualität gesellschaftlich und gesetzlich geächtet ist. So teilen ihn die beiden Liebenden, bis einer es nicht mehr aushält und drei Leben ruiniert …

Bethan Roberts erzählt diesen Roman aus Marions und aus Patricks Perspektive, zärtlich und mit großer Empathie. Es ist eine Geschichte verschwendeter Jahre, unmöglicher Liebe und durchkreuzter Hoffnungen in den 60er-Jahren, als sich die radikale Veränderung, wie man lebt und liebt, schon ankündigte, aber noch lange nicht lebbar war.

"Es sind die frühen 60er Jahre im englischen Seebad Brighton, niemand redet offen über Homosexualität, Schwule werden mit Zuchthaus bestraft. Tom und Marion heiraten, doch da ist noch Patrick. Kultiviert, vermögend, Museumskurator - er zeigt Tom eine neue Welt. Eine Weile scheint es gutzugehen, und doch driftet diese Dreierbeziehung unaufhaltsam in den Abgrund. Bethan Roberts beschreibt mit viel Fingerspitzengefühl eine Zeit voller Lügen und Heimlichtuerei."Brigitte

 

Es lesen Anna März und Michael Stacheder.

 

 

Eintritt 6 EUR.

Die Veranstaltung findet am 19. November in der Buchhandlung Buch & Bohne, Kapuzinerplatz 4 (Eingang Häberlstrasse), ab 20 Uhr statt. Der Eintritt kostet 6 EUR. Bitte melden Sie sich telefonisch unter 089/37 41 40 60 oder per Mail an. Diese Veranstaltung wird vom Kulturreferat der Stadt München gefördert.

 

 

 

(c) Serpent's Tail

Bethan Roberts.

Bethan Roberts, geboren 1973 in Oxford und aufgewachsen in Abingdon, unterrichtet Creative Writing an der Universität Chichester und an der Open University. Für Stille Wasser wurde sie mit dem Jerwood/Arvon Young Writers’ Prize ausgezeichnet. Sie lebt in Brighton .

 


Anna März.

Anna März, geboren 1986 studierte zwischen 2009 und 2012 an der Neuen Münchner Schauspielschule. In den Jahren 2006 bis 2010 spielte sie in mehreren Produktionen des Rosenheimers Theaterensembles Ridere in Publico, unter anderem die Titelrollen in Antigone und Kasimir und Karoline. 2012 stand sie in München in Heiner Müllers Hamletmaschine auf der Bühne (Regie: Tomma Galonska). Es folgt eine Verpflichtung beim Jungen Schauspiel Ensemble München unter der Regie von Michael Stacheder. Anna März ist die Gewinnerin des Lore-Bronner-Preises 2012, dem Förderpreis für Darstellende Kunst des Bezirks Oberbayern.

 


Michael Stacheder.

Michael Stacheder ist in Bad Aibling aufgewachsen und absolvierte ab 1999 sein dreijähriges Schauspielstudium an der Neuen Münchner Schauspielschule, welches er im Herbst 2002 erfolgreich abschloss. Im Frühjahr 2004 gründete er das Theater JUNGES SCHAUSPIEL ENSEMBLE MÜNCHEN. Mit der Uraufführung des Schauspiels „Die Weiße Rose – Aus den Archiven des Terrors“ von Jutta Schubert gab er im Herbst 2004 sein Regiedebüt und stellte sein Ensemble zum ersten Mal der Öffentlichkeit vor. Seither entstanden in Zusammenarbeit mit seinem Ensemble folgende Regiearbeiten: „Die Weiße Rose – Aus den Archiven des Terrors“ (2004), „Medea“ (2006), „Mit dem Gurkenflieger in die Südsee“ (2006), „Im Spiel der Sommerlüfte“ (2008), „Mala und Edek – Eine Geschichte aus Auschwitz“ (2009), „Lieben und Töten – Das kurze Leben des Heinrich von Kleist“ (2011), „Kikerikiste“ (2011), „Schweig, Bub!“ (2011), „Kalteis“ (2012), „Antigone“ (2012).

Geschrieben von Ronald Geier • Dienstag, 29. Oktober 2013 • Kategorie: Entdecken.

Twitter Facebook

0 Trackbacks

  1. Keine Trackbacks

0 Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)
  1. Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.